STAHL- UND ALUMINIUMTRAGWERKE _Allgemein



Grundlagen der Zertifizierung nach DIN EN 1090

 

Stellen Sie

  • Treppen, Geländer und Balkone,
  • Wintergärten,
  • Hallen,
  • oder sonstige Tragwerke

 

aus Stahl oder Aluminium her? – Dann sind Sie von den Regelungen der europäischen Bauproduktenverordnung betroffen und müssen Ihre Produkte auf der Grundlage der DIN EN 1090-1 mit dem CE-Zeichen kennzeichnen. Dazu erforderlich ist eine

 

  • Erstinspektion des Werkes und eine Zertifizierung der werks eigenen Produktionskontrolle, sowie eine
  • laufende Überwachung und Evaluierung der werkseigenen Produktionskontrolle.

 

Der Nachweis ist gegenüber einer akkreditierten und notifizierten Zertifizierungsstelle (ZDH-ZERT GmbH) zu erbringen und wird von dieser über ein EG-Zertifikat sowie gegebenenfalls ein Schweißzertifikat bestätigt.

Erst danach darf ein Hersteller seine mit dem CE-Zeichen versehenen Bauprodukte in Deutschland bzw. innerhalb der EU in Verkehr bringen.

Weitere Informationen und Anleitungen zur Erfüllung der Anforderungen bietet unser Leitfaden zur DIN EN 1090, den Sie hier bestellen können: Leitfaden DIN EN 1090